Pfälzer Jakobsweg – Südroute und Nordroute

Der Pfälzer Jakobsweg hat eine abwechslungsreiche Streckenführung
und zeigt die Schönheit und Vielfalt der Pfalz. Er beginnt am Kaiserdom zu Speyer,
führt durch die Oberrheinebene und Weinberge in den weiten Naturpark Pfälzerwald
mit seinen zahlreichen Burgen. Die Südroute führt durch das Felsenland mit
rotem Buntsandstein ins Zweibrücker Hügelland, die Nordroute ebenfalls
durch grüne Täler und bewaldete Hügel zur Sickinger Höhe und den Westrich.
Nord- und Südroute sind etwa gleich lang und beide sehr schön. Ziel der
knapp 150 km langen Pilgerwege ist die Kleinstadt Hornbach, wo sich im
ehemaligen Kloster das Grab des heiligen Pirminius befand.

 Speyer ist bekannt für seinen mächtigen Kaiserdom, die größte erhaltene
romanische Kirche der Welt, und war schon im Mittelalter Kreuzung von Pilgerwegen.
Wir besichtigen den Kaiserdom und starten dort auch mit einem Pilgersegen. 

Entlang des Rheins und seiner Altarme durch Wiesen und Gemüsefelder führt
der Pfad zum Rebenmeer der Deutschen Weinstrasse. Die Hügel der Haardt
bieten einen fantastischen Rundblick in die Rheinebene und den Pfälzerwald.
Der Weg führt weiter entlang am Haardtrand, wo sich die Weinberge und
der Pfälzerwald berühren, und schließlich in den Pfälzerwald. Immer wieder
folgt der Pfad kleinen Bächen oder führt vorbei an reizvollen Sandsteingebilden,
bis wir schließlich nach sechs Tagen unser Ziel erreichen: das Kloster Hornbach
im Westrich.


Die Pfälzer Jakobswege führen von Speyer bis zum Kloster Hornbach, sind jeweils
knapp 150 km lang und werden in sechs Etappen zu etwa 25 km gegangen.
Das Wandern in der Ebene und über kleinere Berge in der Stille des Waldes
lädt ein, bei sich selbst anzukommen, Zeit zu haben und mit den anderen
Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Das siebentägige Pilgern erfordert psychische Gesundheit, körperliche Fitness,
Offenheit für die Unwägbarkeiten des Weges und des Wetters sowie die
Bereitschaft, in einer Gruppe auf dem Weg zu sein.
Zum täglichen Programm gehören ein Gedanke in den Tag, eine Stunde
Schweigen, Möglichkeit zum gemeinsamen Gebet und Singen sowie
eine Tagesauswertung. Das Gepäck wird selbst getragen.

Anreise am Tag vorher in Fahrgemeinschaften mit dem Auto oder per Bahn.
Nach der Übernachtung im Kloster Hornbach treten wir am Sonntag die Rückreise an.

Max. 12 Teilnehmer/innen

Termin für die Südroute: 27.05. bis 02.06.2024

Termin für die Nordroute: 23.09. bis 29.09.2024

Leitung: Markus Becker

Preis: In Arbeit

Zur Veranstaltung anmelden

Datenschutz

Noch mehr…

Call Now Button